Die Normalität ist eine gepflasterte Straße; man kann gut darauf gehen - doch es wachsen keine Blumen auf ihr.
Vincent van Gogh

Biographie

Alexander Levin Aurel, geboren 1993 in Schleswig-Holstein, ist ein aufstrebender deutscher Autor. Seine Werke entführen die Leser in dystopische Welten. Sein Schreibstil ist bildhaft und ergreifend. Seine Geschichten regen zum Nachdenken und Philosophieren an.
Aufgewachsen ist er mit vier älteren Geschwistern auf einem Bauernhof. Der Vater ist Ökonom und Landwirt, die Mutter Hausfrau und Gärtnerin. Seine Reisen führten ihn um die Welt.
Das Leben auf dem Land hat ihn geprägt. Seine Bücher thematisieren die Beziehung der Menschen zur Natur. Sie werfen einen kritischen Blick auf gesellschaftliche und technische Entwicklungen.

Ob die Geschichte von Jonah Jonson, einem einfachen Fabrikarbeiter, der nicht weiß, dass er in fremde Träume wandern kann, oder Paris, einem Jungen in einer Welt ohne Tiere, der alles versucht, um den Bauernhof seiner Eltern vor den anrollenden Maschinen zu schützen – und den Fuchs, der sein Leben verändert hat.

Wohnhaft ist er bei Berlin.

»Ich schreibe, weil ich daran glaube, dass Worte etwas bewegen können.«

Folgt Alexander Levin Aurel
auf Instagram oder Facebook.

„Jeder Schriftsteller legt einen Teil seiner Welt in seine Bücher. Seine Leser finden ihn in den kleinen Geschichten und in den verschiedenen Charakteren.“