Es gibt einen Grund, warum es in dieser Welt keinen Frieden gibt, der unter dem Lärm des Krieges vollkommen verborgen liegt. Niemand verdient Geld an Frieden. Es ist die unausgesprochene Wahrheit.

Soldaten sind keine Helden, zumindest kein Soldat, der nicht weiß, wofür er kämpft, zumindest nicht, indem er einen Befehl befolgt, denn Helden treffen die Entscheidung. Sie sind keine Helden, wenn sie wie Marionetten für die Interessen von Regierungen und Konzernen kämpfen, weil sie glauben, es gehe um Frieden und Freiheit, was man ihnen einredete, um ihnen jeden Gedanken ans Stoppen und Verweigern zu nehmen. Es gibt einen Grund, warum Soldaten als ein gebrochener Mensch mit gebrochenem Verstand in einer zerbrochenen Welt nach Hause kommen. Wenn sie überhaupt nach Hause kommen und nicht nur in einer Holzkiste. Wenn sie nach Hause kommen, nur um zu realisieren, dass ihr Land sich nicht um sie kümmert, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, eine Waffe zu halten. Sie sind das erste und das letzte Kriegsopfer.

Wir blicken auf das Leben wie auf ein Gemälde, als wären wir nur Zuschauer, die nichts ändern könnten. Doch das entspricht nicht der Realität, wir können alles verändern. Die Entscheidung liegt bei uns, so war es immer, so wir es immer sein. Es liegt an uns, aus dieser Welt die Hölle zu machen oder aus dieser Welt durch unseren Willen das gelobte Paradies zu erschaffen, nach dem sich jeder sehnt, für die Zeit in der er diesen Ort verlässt, denn das Leben bietet mehr als als essen, schlafen und sterben.

Zeig deinen Protest, wann immer du kannst, indem du die Stimme des Friedens bist. Und wähle keine Kriegsverbrecher, egal was sie uns versprechen. Sei die Stimme des Friedens und sei freundlich zu den Menschen um dich herum, zum Kellner, Lehrer, Soldaten, Polizisten, sogar zum moralisch verkommenen Politiker. Sie sind nur Menschen, die möglicherweise die falsche Wahl getroffen haben, genau wie ich und du. Aber erheb dich und deine Stimme, wenn jemand deine Hilfe braucht, und es gibt Millionen und Abermillionen da draußen auf dieser Welt.

Keine blutige Revolution war jemals der Weg. Deshalb sei freundlich und achtsam bei den Entscheidungen, die du triffst, indem du Krieg oder Sklaverei nicht auf versteckte Weise unterstützt. Krieg beginnt nicht auf Schlachtfeldern. Es beginnt in Häusern und Nachbarschaften. In Krankenhäusern, Irrenanstalten und Schulen. Es beginnt im Supermarkt mit unseren Kaufentscheidungen und im Elektromarkt. In Kirchen, Moscheen, Tempeln und Synagogen. Es beginnt auf unseren Feldern mit Chemikalien, die Bienen töten und den Boden zerstören, und in Wäldern mit Feuer und Kettensägen. Es beginnt in Schlachthöfen und an der Börse. Es beginnt in unserem Herzen.

Wenn wir einmal all diese grausamen Dinge getan haben, werden wir sie wieder tun, wenn wir uns nicht ändern, jeder einzelne von uns. Wir sehen es in unserer Welt. Es ist Zeit für uns als Menschen, uns weiter zu entwickeln und unsere Augen und unsere Herzen zu öffnen. Sieh hin.

Wir müssen die Veränderung sein. Wenn wir es nicht für uns tun, sollten wir es für sie. Ein Kind ist Grund genug für mich, niemals aufzugeben. Und es sollte egal sein, ob es meins ist oder auf der anderen Seite des Planeten lebt. Es gibt nur eine Zukunft für sie, wenn wir jetzt anfangen.

Es ist Zeit, die Unsichtbaren zu sehen und die Stimmlosen zu hören.