Das Schlachtfeld in unserem Körper

Wie ein falsches Bewusstsein unsere Gesundheit gefährdet

​Ein stiller Wegweiser

​In der Krankheit selbst liegt kein Unheil, es liegt in unserer Perspektive. Krankheit sollte uns als Wegweiser dienen, wie wir unser Leben zu leben haben. Die Ursache und Lösung liegt meistens in unserem Lebensstil, doch wir haben verlernt auf uns zu hören. Es begann der Krieg in unserem Körper.

„Jede Krankheit hat ihren besonderen Sinn, denn jede Krankheit ist eine Reinigung, man muß nur herausbekommen, wovon. Es gibt darüber sichere Aufschlüsse, aber die Menschen ziehen es vor, über hunderte und tausende fremder Angelegenheiten zu lesen und zu denken. Sie wollen die tiefen Hieroglyphen ihrer Krankheit nicht lesen lernen.“

- Christian Morgenstern (1871 - 1914).

​Gesundheit ist kein Wunder. Es ist eine der einfachsten Wahrheiten, die Hippokrates ​​vor 2500 Jahren bereits ​in Worte gefasst hat, doch die schlecht zu vermarkten ist.

Eure Nahrungsmittel sollen eure Heilmittel,
und eure Heilmittel sollen eure Nahrungsmittel sein.

- Hippokrates

Ein weißer Kittel erschafft Götter

Die Medizin ist fehlbar, ihre Geschichte sollte uns das gelehrt haben. Gehen wir in eine Zeit lange vor dem ersten Antibiotikum zurück...

Das schnelle Geld mit den Lustkrankheiten:

Die typische Syphilisbehandlung im 15. Jhd. sah die innere und äußere Anwendung mit Quecksilber vor. Statt zur Heilung beizutragen, löste Quecksilber Demenz und verfrühten Tod aus. Selbst Erbrechen wurde nach gängiger ärztlicher Meinung nicht als Schwermetallvergiftung gesehen, sondern als ein Beweis für die Wirksamkeit ihrer Methode, der schädlichen Schleim ausscheiden sollte. Über die Beweggründe der damaligen Mediziner kann man nur rätseln. Entweder war es ein lukratives Geschäft gepaart mit medizinischer Skrupellosigkeit oder geistiger Verfall durch zu viele Quecksilberdämpfe.

Das Wissen von damals auf unsere heutige Zeit übertragen würde Fisch und Amalgambonbons zum Allheilmittel machen. Doch wir glauben es heute besser zu wissen, ​wir leben im Bewusstsein den ​Menschen aus dem Mittelalter geistig entwachsen zu sein. Trotzdem erkranken immer mehr Menschen an Demenz und anderen degenerativen Erkrankungen, bei steigenden Umweltbelastungen und falscher Ernährung, und wir wundern uns woher es kommt.

Artikel: Der Verlust unserer Erde – Wie die moderne Landwirtschaft unsere Welt zerstört

Wer vergessen möchte, vergiftet sich mit Quecksilber oder greift zum Eispickel.

Lobotomie im Lobotomie-Mobil

Mitte des 20. Jahrhunderts setze man Lobotomie gegen Schizophrenie, Depressionen und antisoziale Aufsässigkeit an über 50.000 Menschen ein. Ähnlich wie bei der Quecksilberbehandlung waren die Nebenwirkungen vernachlässigbar - leichte Hämatome am Auge bei eine nahezu 100-prozentigen Erfolgsrate waren das Risiko wert. Denn die Ärzte heilten die meisten ihrer Patienten von all ihren Sorgen, indem sie sie zu sabbernden eine Wand anstarrenden Krüppeln machten.

Lobotomie oder das heitere Rumrühren mit einem Eispickel im menschlichen Gehirn.

Berühmtheit erlangte der amerikanische Arzt Walter Freeman, der mit einem Wohnmobil durch Amerika tourte und mobile Lobotomien durchführte, trotz fehlender chirurgischer Ausbildung. Es dauerte 31 Jahre und 3500 Lobotomien, die er selbst an kleinen Kindern durchführte, bis man ihm 1967 verbot zu operieren.

Glaub an dich:
Wenn Walter Freeman Menschen mit einem Eispickel zu Invaliden machen konnte, kannst du alles erreichen!

Rektales Rauchen weckt die Lebensgeister.

Walter Freeman starb schließlich 1972 an Darmkrebs. Möglicherweise hätte ihm rektales Rauchen geholfen, das in anderen Zeiten die Lebensgeister weckte und Wehwehchen heilen sollte. Mehr zu Walter Freeman im Spiegel Der Mann mit dem Eispickel.

Auf Spektrum Die 7 absurdesten Heilmethoden gibt es weitere spannende Geschichten zur menschlichen Fehlbarkeit im medizinischen Kontext.

​Die Fehler der modernen Medizin

​Wie kann die moderne Medizin als fehlerlos ​empfunden werden, wenn uns die Geschichte das Gegenteil offenbart?​ Wir sehen, dass Ärzte nicht immer wussten, was sie ​taten.​

Heutezutage verzeichnen wir fantastische Erfolg, vor allem in der Notfallmedizin, die man nicht genug loben kann. Doch in anderen Bereichen holt uns ein alter Geist ein, den wir als mitdenkende Patienten durchbrechen müssen.

Antibiotika

Fehlendes ärztliches Bewusstsein im Umgang mit Krankheiten zeigt sich im übermäßigen Antibiotikaeinsatz, der mehr und mehr residente Stämme erzeugt. Es sterben bereits zehntausende Menschen an einfachsten Infektionen, die nach schulmedizinischem Standard nicht mehr behandelbar ​sind, alleine laut ​Tagesspiegel 60.000 indische Babys. Eine Gruppe britischer Wissenschaftler sprach 2014 von bis zu 10 Millionen jährlichen Toten bis zum Jahr 2050 durch Antimikrobielle Resistenz, doch diese Zahl wurde zwei Jahre später von einem Genfer Team widerlegt. Mal kann eine Zahl höher ausfallen, um Fördergelder zu erhalten, mal niedriger, um Panik zu nehmen. Letztlich bleibt es eine unprognostizierbare Unbekannte. Doch wir wissen heute ​bereits, dass falsch behandelt wird. Denn das Hausarzt-Allheilmittel der Neuzeit ist nicht Quecksilber, sondern Antibiotika, das unsere Darmflora zerstört. Selbst bei kleinsten Erkältungen werden Medikamente verschrieben, statt dem Körper ein paar Tage Ruhe zu gönnen. Es scheint, dass wir in einer Gesellschaft aus Hypochondern leben, die wegen jeder Kleinigkeit zum Arzt rennen. ​Durch die falsche Einnahme der Medikamente ist der Patient nicht aus der Schuld genommen.

„Antibiotika zerstören unsere Darmflora, die der Grundstein unserer Gesundheit ist.“

Amalgam Zahnfüllungen

Nach ​derzeitigem Stand der Wissenschaft geht von Amalgam Zahnfüllungen kein Gesundheitsrisiko aus. Die Entfernung dagegen benötigt spezielles technisches Equipment, um einer Belastung mit Quecksilber durch Abrieb und Gase entgegenzuwirken. Das alleine sollte Fragen aufwerfen. Denn noch so klein der Einfluss von Amalgam auf unsere Gesundheit sein mag, ein Tropfen bringt am Ende das Fass zum Überlaufen, in einem Ozean aus Giften.

„Unsere Gesundheit ist wie ein Fass. Ein Tropfen kann es zum Überlaufen bringen und sich als Krankheit zeigen.“

„Stahl, Strahl, Chemo“

In kaum einem anderen Bereich der Medizin zeigt sich medizinische Arroganz und Ignoranz so sehr wie in der Krebstherapie. Man behandelt im Glauben, alles genauestens zu wissen, ohne etwas Genaues über die Entstehung von Krebs zu wissen. Trotzdem scheint es nur eine anerkannte und richtige Behandlungsart zu geben, bestehend aus einer Kombination von Stahl​, der chirurgischen Entfernung des befallenen Gewebes, Strahl, die Bestrahlung des befallenen Gewebes, ​und Chemo​, die Einnahme eines Giftcocktails, um das befallene Gewebe zu zerstören oder zu verkleinern. ​Die Chemotherapie schwächt den gesamten Körper, lässt dir buchstäblich die Haare ausfallen ​und sorgt für Erbrechen. ​​Es erinnert stark an die Syphilis Behandlung aus dem Mittelalter, in der man Gift als Heilmittel verkauft hat.

All diese Behandlungsarten vergessen die Vielschichtigkeit und Komplexität des menschlichen Körpers. ​Aristoteles hat vor über 2000 Jahren bereits erkannt, dass das Ganze mehr als die Summe seiner Teile ist und trotzdem vertrauen wir ​selektiven Therapieansätzen, die Krankheit ​noch immer als Übel ​ansehen, das man mit allen Mittel bekämpfen muss.

Lebensqualität

​Krebstherapie ​verlängert häufig das Leben auf Kosten der Lebensqualität. Statt glücklichen "​drei" Monaten verbringen ​Patienten ​"sechs" elendige Monate ​als halbtoter Kadaver über der Toilette oder ohne Appetit vorm Essenstisch. Selbst die Diagnose: "Sie haben Krebs" klingt für viele wie ein Todesurteil und löst eine Stressreaktion aus.

  • Bestrahlung, obwohl Radioaktivität Krebs auslösen kann
  • Brustamputation, obwohl Stress und emotionale Destabilisierung durch einen Selbstwerteinbruch den Körper schwächen kann
  • Chemiecocktail, obwohl ein durch Gift belasteter und geschwächter Körper anfälliger für Krebs und andere Krankheiten ist

Die Onkologie ist das Zugpferd der Pharmaindustrie

Die umsatzstärkste Therapieklasse 2015 mit 79 Milliarden Dollar war die Onkologie bei einem pharmazeutischen Gesamtvolumen von 954,1 Milliarden US-Dollar. Ein einziges Krebsmedikament kann in Europa bis zu 70.000 Euro kosten, in Amerika fallen die Kosten noch höher aus. Es ist kein Wunder, dass es dadurch ein großes Korruptionspotential beherbergt, sowohl auf politischer als auch auf ärztlicher Ebene. Die Panoramo-Sendung Korruption bei der Chemotherapie klärt auf. Ärzte haben bewusst Fehldiagnosen gestellt, um am Leid des Patienten zu verdienen. All dies ist durch lückenhafte Gesetze der Politik geschützt und von der Pharmaindustrie gewünscht. Selbst Apotheker haben gepanschte oder ausgetauschte Krebsmedikamente ausgegeben.

„Kann man von Heilung sprechen, wenn die Gründe der Krebserkrankung nicht behandelt werden?“

Die Mär ​von der wahren Statistik

Krebsstatistiken sind in vielen Fällen geschönt. Für die Statistik und den Erfolg einer Therapiemaßnahme bedeutet Heilung nach fünf Jahre noch am Leben zu sein. Das zahlreiche Menschen später ​an ​Krebs sterben wird ​mit Phrasen abgewiegelt.

​Es ist ​möglich, dass die Ärzte mit der gängigen Meinung dieses Mal richtig liegen, doch möglicherweise ergeben andere Ansätze mehr Sinn und wir sind bloß zurück im Mittelalter mit falschen Rückschlüssen ohne kritische Betrachtungsweise. ​Deshalb bedarf es umfangreicheren Studien, die ​verschiedene Behandlungsansätze ​​miteinander vergleichen. Doch man ist von der gängigen Therapie ​so überzeugt, dass man diese Studien nicht durchführt. Angeblich ​weil man es moralisch nicht vertreten kann, dem Patienten ​Krebsmedikamente vorzuenthalten, um Vergleiche mit Placebos, ​Kräutern, Ernährungsumstellung, Psychotherapie, Sport ​oder ​ohne Behandlung durchzuführen, die aus wissenschaftlicher Sicht notwendig ​wären. Man kann es moralisch nicht vertreten dem Patienten ​die normale Krebstherapie vorzuenthalten, behauptet man, aber man kann es ​moralisch ​rechtfertigen für ein Medikament 70.000 Euro zu verlangen​? Man kann es moralisch ​vertreten Patienten in Amerika in die Schulden zutreiben?

Die Pharmaindustrie ​gibt den hohen Forschungsaufwand als Grund für steigende und überhöhte Preise an. Unabhängige Wissenschaftler haben die Angaben der Pharmaindustrie geprüft und kamen zum Ergebnis, dass die ​Forschungsausgaben statt bei der angegebenen Milliarde in Wahrheit bei 100-300 Millionen pro Wirkstoff liegen. ​Es sollte zum Denken anregen. ​Wie glaubwürdig macht es die Pharmaindustrie?

  • „Er hat seinen langen Kampf gegen den Krebs verloren.“
  • „Er ist trotz Behandlung gestorben.“
  • „Der Krebs hat zu sehr gestreut.“
  • „Der Krebs ist zurückgekehrt.“

„In der Wissenschaft wird so lange felsenfest an einem Ansatz festgehalten, bis er sich als falsch herausstellt.“

„In den 1950ern haben Ärzte noch Werbung für Zigaretten gemacht und das Rauchen gepriesen.“

​Im Tierreich ist Krebs noch selten, anders bei unseren Haustieren, die meistens einer wenig natürlichen und artgerechten Ernährung ausgesetzt sind​. Dasselbe trifft auf andere Zivilisationskrankheiten zu, die wir mit ihnen teilen. Es erzeugt den Anschein, dass Tierversuche nützlich sind, doch wir, selbst wenn sie direkt vor unserer Nase herumlaufen, nichts daraus lernen können. Stattdessen bohren wir ihnen den Kopf auf...

Lobotomie 2.0.

Der medizinische Nutzen von Tierversuchen ist längst umstritten. Denn meistens sind sie nicht auf den Menschen übertragbar, außer wir wollen eine neue Chemiewaffe testen. Trotzdem gibt es keine strengeren Regulierungen. Wer glaubt, dass wir den Wahnsinn der Lobotomie hinter uns gelassen haben, muss sich nur eines der zahlreichen Videos ansehen, in denen Tieren von Wissenschaftlern ein Loch in den Kopf gebohrt wird, um Testpräparate unter die Hirnhaut zu spritzen oder Elektroden für Tests am Gehirn einzupflanzen. ​Unser Gehirn ist nicht das eines Affen, somit sind die Tests nicht übertragbar. Ich spreche nicht einmal von der Gleichstellung von Mensch und Tier, sondern nur von grundlegendem Respekt für sie und vorm Leben.

„Es wurden selbst Tierversuche durchgeführt, um frei verkäufliche Partydrogen zu testen.“

​Schönheitswahn hat keine Grenzen

Durch Werbung und die Sozialen Medien genährt, glaubt eine ganze Generation, das sie etwas an sich ändern muss, um ​einem unrealistischen Schönheitsideal zu entsprechen. ​Wir maskieren uns mit Schminke, die unsere Haut altern lässt, und verstecken uns unter Kleidung, um unsere Makel zu verbergen. ​Wir werden unglücklich sein, bis wir ​uns zeigen, so wie wir sind, ohne Make-up und Photoshop.

​Es gab eine Zeit, als der Arzt einen Eid ablegen musste, ​der besagte den Patienten zu schützen. Doch bei vielen Schönheitsoperationen kann nicht die Rede davon sein. Deshalb sollte ​ein verantwortungsvoller ​Chirurg ​statt ​der dritten Nasen OP ​eine Überweisung zum Psychologen ​ausstellen und statt einer Fettabsaugung die Mitgliedschaft für ein Fitnessstudio empfehlen.

Wir als Gesellschaft können mit unserem Verhalten viel bewirken, indem wir andere nicht mit unseren Worten verletzen und wir für andere einstehen. Indem wir einander ernstgemeinte Komplimente geben und nicht nur Frauen in kurzen Röcken nachpfeifen. ​Diese Schönheitsrevolution beginnt mit jedem einzelnen.

Der Verlust unserer Hebammen

Sie erfüllen eine ungemein wichtige Aufgabe für unsere Gesellschaft und für werdende Mütter und dennoch wurden viele Hebammen durch gesetzliche Hürden und gestiegene Versicherungskosten zur Aufgabe gezwungen. Eine persönliche Betreuung der Schwangeren in einem ​vertrauten Umfeld wie bei der Hausgeburt wird systematisch ausgelöscht, um Geburten ​unter dem Vorwand des ​geringeren ​Risikos in ​Kliniken zu verlagern, die ​bis zu 10 mal höhere Kosten für die Krankenkassen verursachen als eine Hebamme bei der Hausgeburt. Möglicherweise ​ist es eine Maßnahme, um die Auslastung von Kliniken zu erhöhen. Denn ​Hebammen wissen meistens was sie tun und verfügen über genügend Erfahrung, um ​eine Schwangere bei erhöhtem Risiko ins Krankenhaus zu schicken.

„Jedes Jahr sterben ​91.000 Patienten in Europa an Infektionen, die sie sich in Krankenhäusern zugezogen haben.“

„Die Kosten einer Klinikgeburt können über 10 mal höher sein als die einer Hausgeburt.“

Alternative ​Heilverfahren

​Es gibt eine nahezu ​unüberschaubare Auswahl ​an alternativen Heilverfahren und Ritualen, die ​versprechen, die Gesundheit wiederherzustellen. Leider können wir nicht vielen davon trauen, da ​entweder nur das finanzielle Interesse oder ein Wahn der "Therapeuten" dahintersteckt. Doch wenn ​dich eine Behandlungsmethode ​besser fühlen lässt, selbst wenn jemand nur die Hand auflegt, ist es besser, als wenn​ dir die Haare ausfallen und du dich erbrichst.

Letzten Endes kann unserer begrenzter menschlicher Verstand die potentiellen Möglichkeiten nicht einschätzen, weshalb wir uns nicht verschließen sollten, solange wir kritisch und aufmerksam bleiben. In früheren Zeiten galten Flugzeuge und Computer als unvorstellbar, heute sind sie Realität. Wir haben keine Ahnung, was für Wunder uns noch umgeben, die nicht elektronischer Natur sein müssen.

Selbst Methoden wie die Homöopathie müssen nicht allzu kritisch gesehen werden. Im schlimmsten Fall nimmt man überteuerte Zuckerkügelchen zu sich, die als Placebo ​wirken können. Es erscheint sinnvoller ​als überteuerte pharmazeutische Medikamente zu sich zu nehmen, ​wenn es nicht notwendig ist, trotz zahlreicher möglicher Nebenwirkungen.

Spiritueller Unsinn

Krankheiten sind eine der schmerzlichsten und gleichzeitig erfüllendsten Wege, etwas über uns zu lernen. Dieses Idee klingt wie spiritueller Unsinn, doch zeigt hoffentlich nach bei kritischer Betrachtung seine Wahrheit.

Der Durchschnittsalters-Argumentationsfehler

​Das Argument, dass die Vielzahl an Krankheiten auf das erhöhte Durchschnittsalter zurückzuführen ist, ist nur zum Teil wahr und wird hinfällig, wenn unzählige Kinder und junge Erwachsene betroffen sind. Wir Menschen als Spezies löschen uns aus, besonders in Zeiten fehlender genetischer Selektion. Die Frage lautet nur, wodurch zu erst: durch eine genetisch degenerierte Gesellschaft, Atomwaffen, Gifte oder den Klimawandel. Wir wundern uns, dass wir krank werden, wenn wir nicht genügend Sport treiben, zu viel vom Falschen essen, Umweltbelastungen, Feinstaub, Pestiziden, Herbiziden oder Schwermetallen ausgesetzt sind, die wir zu verantworten haben.

Selbstheilungskräfte

​Der menschliche Körper hat phänomenale Selbstheilungskräfte ​und ​unser Wille ​ist zu unvorstellbarem fähig. Trotzdem greift man zu radikalen Prozeduren zurück, die den Körper nicht in ihrer Funktion unterstützen, sondern auslaugen, bis er sich selbst geheilt hat oder entkräftet stirbt. 

Es verlangt nur ein wenig Logik, um die kleinen Einzelwahrheiten zu erkennen. Selbst ​wenn in einem komplexen Ursache-Wirkungs-System nicht alles klar zu sein scheint, sollte der Zusammenhang zwischen Umweltgiften, falscher Ernährung und anderen für unsere Gesundheit negativen  Einflüssen und der steigenden Zahl von Menschen mit degenerativen Erkrankungen wie Demenz oder Krebs Hinweis genug sein, das wir unser gewohntes Konzept von Krankheit und Gesundheit überdenken müssen. Wir müssen anfangen mehr Geld in die Prävention von Krankheiten zu investieren, statt in die Heilung.

„Die Natur ist höchst logisch aufgebaut. Das einzige Problem besteht darin, dass wir sie noch nicht verstehen.“

„​Ein ​unanpassungsfähiger Organismus wird sterben.“

​Doch statt einen gesunden Lebensstil im Einklang mit der Natur zu propagieren und umzusetzen, wird wieder und wieder nach einem Heilverfahren gesucht, das für viel Geld verkauft werden kann. Bereits jetzt betragen die gesamten Behandlungskosten nur für Demenzerkrankungen über 800 Milliarden US-Dollar mit ​jährlich 10 Millionen Neuerkrankungen. Alle 3,2 Sekunden erhält ein Mensch die Diagnose Demenz.

Der Hauptgrund für Krankheit sind übrigens nicht fehlende Medikamente oder Impfungen, sondern Hunger. Es wäre ein leichtes die gesamte Menschheit zu ernähren. Doch ​aus finanzieller Sicht gibt es keinen Grund und darin zeigt sich eines der größten Probleme aller Zeiten.

"Wir klagen zum Himmel, wenn uns die Krankheit heimsucht, und suchen nach einem Gott, der sie uns nehmen kann. Doch am Ende sind wir es selbst.“


Zahlen zu Demenz (2015)

  • alle 3,2 Sekunde Diagnose Demenz
  • 46,8 Millionen Erkrankte
  • 2050: 131,5 Millionen
  • Kosten: 818 Milliarden $

Lösungen:

  • Wir müssen von einer symptomorientierten ​Medizin zu einer ganzheitlichen ​Therapie übergehen, die unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele als Einheit ​einschließt und ​die Ursachen der Krankheit ​behandelt.
  • Der erste Schritt ist Prävention. Es würde das Gesundheitssystem entlasten und die Wirtschaft durch verringerte Ausfallzeiten stärken. Es beginnt mit deinen Ernährungsgewohnheiten und hört mit deinem Kaufverhalten auf, das die Umwelt und somit uns belastet. ​Eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme würden damit behoben werden, ohne teure Medikamente. Doch keiner hätte ein Interesse daran, wenn nur der Bauer an gesundem Gemüse verdient. Nicht einmal die Nahrungsmittelindustrie, die ihre zuckerhaltigen und fettigen Produkte verkaufen möchte und zum gesundheitlichen Verfall beiträgt.
  • ​Denn die Medizinindustrie mit der Produktion von Medikamenten und technischem Gerät ist ein Milliardengeschäft. ​Es bedeutet nicht, dass alles, was die moderne Medizin tut, falsch ist. Es bedeutet nur, dass nicht alles, was sie tut, richtig sein muss. Der einzige Weg, um im medizinischen Wirrwarr Wahrheit zu finden, bedeutet, das Gesundheitssystem zu entprivatisieren und die Supermärkte von künstlich bunten und klebrigen Produkten zu befreien. Niemand sollte mit Krankheit von Menschen Geld verdienen dürfen. Denn dann könnten wir erst erkennen, ob hinter einer Behandlungsart Geldgier oder Nutzen steckt.
  • Selbst viele medizinische Studien sind interessengelenkt. Einst galt Rauchen als gesund und wurde von zahlreichen Ärzten selbst in Werbekampagnen propagiert, weil die Tabakindustrie ​sie korrumpierte. Auch heute noch findet man häufig ​Verbindungen zwischen Gesundheitsministerien und -organisationen und der Interessenlobby, selbst bis in die Parlamente, die Politik für Unternehmen macht. In der Dokumentation Cowspiracy wird über den speziellen Fall der Tierindustrie gesprochen, die unsere Medienwelt und das Gesundheitssystem korrumpieren.
  • Transparente Parlamente
  • Nur die Pharmaindustrie, die mit dem Leid und der Angst der Menschen Milliarden erwirtschaftet, und die ​​Lebensmittelkonzerne wie Nestlé, Coca Cola, Kraft oder Kellogg's, die ​von der ​Abhängigkeit und Schwäche der Menschen profitieren und unzählige ungesunde Produkte vermarkten, ​sind Nutznießer des Systems.
  • Es sollte neben ​einem Grundeinkommen ein Erfolgshonorar für Ärzte geben, sodass ​die schwarzen Schafe unter ihnen keinen Grund für falsche Diagnosen hätten, um sich zu bereichern.​
  • Es sollte ein Gesundheitssystem geben, das gesunde Menschen stärker belohnt.
  • Es sollte ein Versicherungssystem geben, das den Menschen mehr Wahlmöglichkeiten gibt, ob sie z.B. nur eine Notfallversicherung haben wollen und nicht für die Zivilisationskrankheiten der Masse aufkommen möchte. Mit der Konsequenz im schlimmsten Fall an Krebs oder Diabetes zu sterben.
  • Es beginnt mit dir, indem du Verantwortung für dich und deine Gesundheit übernimmst.

Noch so gut wir auf uns achten, es wir keine Garantie für ewige Gesundheit ​sein. Es wird nur die Wahrscheinlichkeit vergrößern gesund ​zu sterben, ohne sein Gedächtnis verloren zu haben und auf fremde Hilfe angewiesen ​gewesen zu sein. Es ist ein Irrglaube, dass man​ gebrechlich mit künstlicher Hüpfe und neuem Herzen sterben muss.

"Führe ein gesundes Leben, und du wirst kaum erkranken, es sei denn durch einen Unfall oder in einer Epidemie. Wirst du krank, so gewährt dir die richtige Diät die beste Möglichkeit, wieder gesund zu werden."​ - mglw. Hippokrates

Der einzige Weg zur Gesundheit läuft über deinen Teller. Je mehr Früchte und Gemüse, je bunter und je dunkler, desto besser. In den Farben siehst du all die wichtigen Antioxidantien, die unseren Körper und unseren Geist gesund halten​. Wir können den Krieg auf unserer Welt beenden, doch zu erst müssen wir ​dem Krieg in unseren Körper ​ein Ende setzen.


Frage: Warum schauen Politiker nur tatenlos zu, statt das Gesundheitssystem zu revolutionieren und die Macht der Großkonzerne einzuschränken, die ihnen gewaltige Gewinneinbußen bringen würden?

​Teile ​jetzt ​anderen deine Meinung mit.

Ich achte auf mich und

  • check
    ​habe mehr Ruhe und weniger Stress
  • check
    setze neue Prioritäten und gebe meiner Karriere weniger Bedeutung
  • check
    gebe anderen weniger Macht über mich
  • check
    ​konsumiere weniger tierische Produkte
  • check
    ​esse viele Früchte und Gemüse
  • check
    ​esse ökologische und faire Waren
  • check
    boykottiere Produkte bei umweltschädlichem Anbau, da Rückstände auf meinem Teller landen würden
  • check
    ​bin aktiv und sportlich
  • check
    greife nur im Notfall zu Medizin

Denn ​ich bin für meine Gesundheit verantwortlich.

​Quellen und weiterführende Links